Gedenkwoche für

Srebrenica

Graz 2022

Am 11. Juli 1995 wurde die Stadt Srebrenica und UN-Schutzzone im Osten Bosniens von Truppen der viertgrößten europäischen Militärmacht, der Jugoslawischen Volksarmee (JNA) sowie Paramilitärs bosnischer Serben, besetzt. Die Aggressoren ermordeten in der Umgebung der Stadt über 8000 Männer und Buben muslimischen Glaubens. Somit steht Srebrenica neben anderen bosnischen Orten, wie Prijedor, Foča, Višegrad, Kozarac oder Ahmići für das größte begangene Genozid auf europäischem Boden seit dem 2. Weltkrieg. Viele der Überlebenden des Völkermords leben mit ihren Familien in Österreich und einige von ihnen auch in Graz.
Die Stadt Srebrenica stellt für Überlebende des Völkermords, Hinterbliebene der Opfer, Europäer:innen und Bürger:innen der Menschenrechtsstadt Graz ein Mahnmal dar.

Gesamtgesellschaftlich stehen wir vor der Fragestellung, wie ein Genozid, welches sich in den 1990er Jahren mitten in Europa — rund 600 km von Graz entfernt — ereignen konnte, in Zukunft verhindert werden kann. Die Gegenwart weist leider daraufhin, nicht nur zuletzt am Beispiel der Aggression gegen die Ukraine oder der Massenverschleppung von Uiguren in China, dass Krieg, Folter und Völkermord nicht überwunden sind. Die Gedenkwoche für Srebrenica sieht sich als zivilgesellschaftliche Initiative zur Bildung, Sensibilisierung und Ermutigung aller Bürger:innen der Stadt Graz, sich mit Genoziden und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in unmittelbarer Nähe zu befassen sowie Strategien zu entwickeln, gemeinsam an Frieden zu arbeiten.

Programm der Gedenkwoche für Srebrenica 2022

AUSSTELLUNG

01.07. bis 10.07.2022

Museum für Geschichte I Innenhof
FREIER EINTRITT

Die Ausstellung ist eine Installation, welche aus den Fotografien des bosnischen Fotografen Ahmet Bajrić „Blicko“ besteht. Er fotografierte Menschen aus Srebrenica, die auf dem 120 km langen Todesmarsch vor der Massenermordung flüchten konnten. Er dokumentierte auch die Ausgrabungen der Massengräber und die jährlich stattfindende Bestattung der geborgenen menschlichen Überreste der Opfer des Genozids.

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

01.07. um 18:00 Uhr

Museum für Geschichte I Innenhof
FREIER EINTRITT

Die Fotoausstellung des bosnischen Fotografen Ahmet Bajrić „Blicko“ wird um 18 Uhr im Innenhof des Museums für Geschichte eröffnet. Insgesamt 22 Fotografien, die der Fotograf im Juli 1995 von Überlebenden des Völkermords in Srebrenica aufgenommen hat, werden ausgestellt.
Es werden Ehrengäste aus Kunst, Politik und Gesellschaft erwartet.
Es sind Grußworte der Ehrengäste sowie der Kooperationspartner:innen geplant; Musikalische Untermalung durch eine Violinistin sowie Solokünstlerin mit dem Stück „Srebrenički Inferno“.

Srebenica
WORKSHOP FÜR JUGENDLICHE
„Wichtigkeit der Gedenkkultur“

02.07. um 11:30 Uhr

Sejfuddin Dizdarević
Club Hybrid I Herrgottwiesgasse 161

Zielgruppe des Workshops mit Sejfuddin Dizdarević sind Jugendliche aus Graz (Schüler:innen und Student:innen), die über das Genozid in Srebrenica mehr erfahren wollen. Im Workshop soll neben historischem Wissen zum Völkermord auch die Wichtigkeit der Gedenkkultur in der Gegenwart vermittelt werden sowie die Möglichkeiten der Aufarbeitung von Zeitgeschichte in der Jugendarbeit.

VORTRAG
„Genozid in Srebrenica und die Neuen Rechten in Europa“

03.07. um 16:00 Uhr

Sejfuddin Dizdarević I Kunsthaus Graz I Space 04

Srebrenica und die Verherrlichung des Genozid an der bosniakischen Bevölkerung werden gegenwärtig in die Narrative der neuen Rechten sowie radikalen weißen Suprematisten übernommen. Die Mörder von Utøya und Christchurch nahmen in ihren gewaltverheerenden Manifesten Bezug auf den Völkermord an Bosniaken und zeigten Faszination an den verübten Verbrechen an Muslim:innen. Für große Bedenken und Erschütterung sorgten die Aussagen des Literaturnobelpreisträgers Peter Handke, der an Seite des verurteilten Kriegsverbrechers Novislav Dajić den Völkermord und die verübten Verbrechen gegen die Menschlichkeit leugnete.

Srebenica
FRIEDENSKUNDGEBUNG​
„Srebrenica: never again, again, again…“
Ausstellung auf dem Südtiroler Platz Graz

11.07. ab 11:00 Uhr

Ausstellung „Todesmarsch“ auf dem Südtiroler Platz Graz

Friedenskundgebung auf dem Südtiroler Platz Graz

11.07. ab 18:00 Uhr

Kurze Ansprachen seitens der Kooperationspartner:innen, Inputs zum Thema Gedenken und Erinnern und anschließend wird ein Lichtermeer aufgestellt.

Veranstalter

Kooperationspartner

Muslimische Jugend Österreich Logo
ETC Graz Logo
Scroll to Top