Veranstaltungen

Ausstellungseröffnung – Begrüßungswort des Obmannes

Ausschnitt aus dem Begrüßungswort des Obmannes des Islamischen Kulturzentrums Graz, Mahdi Mekic, bei der Ausstellungseröffnung anlässlich „400 Jahre Koran auf Deutsch“:

 

„Was mich heute besonders glücklich macht, ist die Tatsache, dass unser Kulturzentrum eigentlich noch immer eine Baustelle ist. Ich bin deswegen auf meine Gemeinde sehr stolz, dass trotz dieser Umstände wir uns nicht erlaubt haben die Projekte wie diese hinzuhalten und zu warten bis alles in unserer Moschee und unserem Zentrum komplett fertig und glänzend ist. Begegnungen dieser Art braucht unsere Stadt schon jetzt und deswegen haben wir uns besonders bemüht, sind fast bis zum Ende der Welt gereist, und unsere Freunde von nah und fern engagiert, um der breiteren Grazer Gesellschaft einen Anlass zu bieten, sich mehr miteinander auseinanderzusetzen und den interkulturellen und interreligiösen Dialog durch Geschichte und Kunst zu fördern.

 

Es sind zwei Hauptthemen die wir mit unserer so wunderschön ausgestatteten Ausstellung eingehen möchten, und zwar:

 

  1. Die Geschichte des Islams und der Muslime im deutschsprachigen Raum hat weder vor 20 Jahren begonnen, als die Welle der Flüchtlinge aus den Balkanländern in Europa Sicherheit gesucht haben, noch vor 30 oder 40 Jahre, als die Welle der Gastarbeiter aus wirtschaftlichen Gründen nach Europa gekommen ist. Sondern, die Beziehung zwischen dem deutschsprachigen Raum und dem Islam und der Muslime – wie sich von der verschiedenen Übersetzungen des Korans herausnehmen liest – hat eine tiefe, reiche und jahrhundertelange Geschichte.

 

  1. Viele reden über den Koran heute: diese und jene Experten, die Medien, die Politiker, die Gegner und die Befürworter, die traditionellen und die modernen Interpretatoren. Wir wollten aber – mit Hilfe der wunderschönen kalligrafischen Kunst – dem Koran die Gelegenheit bieten über sich selbst etwas zu erzählen. Was sagt der Koran was ist er? Warum ist er entstanden? Für wen ist er die Botschaft? Was versucht er zu erreichen? Mit dieser Absicht haben wir 21 Verse aus dem Koran herausgesucht, die zu diesem Thema sprechen und den weltberühmten Kaligrafen aus Abu Dhabi namens Mohamed Mandi gebeten für uns – gesondert für diese Ausstellung in Graz – in arabischer kaligraphischer Schrift künstlerisch darzustellen. Dazu haben wir auch die Übersetzung auf Deutsch natürlich vorbereitet.

 

Möge diese Ausstellung nur eine von vielen ähnlichen Anlässen sein, wobei sich die Grazer Bevölkerung in freundschaftlicher Atmosphäre trifft, besser kennenlernt, sich austauscht und näher zu einander kommt.“

 

Die Ausstellung bleibt bis auf weiteres für die Besucher geöffnet. Wir bitten um Voranmeldung: office@islamgraz.org oder 0316 716 728.

Der Koran über den Koran – 400 Jahre Koran auf Deutsch

Im Jahre 1616 wurde der Koran zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt. Heute, 400 Jahre danach, werden wir steiermarkweit die erste Ausstellung der übersetzten Korane präsentieren. In Anbetracht dessen organisiert das Islamische Kulturzentrum Graz, im Zeitraum von 24.06.2016 bis 01.07.2016, eine Ausstellung der, in die deutsche Sprache übersetzten, Korane, welche in den Gebäuden des Islamischen Kulturzentrums Graz in der Laubgasse 22, 8055 Graz, abgehalten wird. Das Ziel der Ausstellung ist das bessere Verständnis der Religionen untereinander, sowie der positive Dialog der Weltreligionen. Erinnern und bedanken werden wir uns hier auch an die zahlreichen Koranübersetzer die sehr viel dazu beigetragen haben, damit der wahre Islam auch im deutschen Sprachraum richtig verstanden wird. Im Zuge dieser Ausstellung wird es eine zusätzliche Erweiterung geben, welche die kalligrafische Schriftkunst, von Herrn Kalligraf Muhammed Mandi aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, mit dem Thema „der Koran über den Koran“, zeigt.

In diesem Sinne möchten wir Sie rechtherzlich zu dieser Ausstellung einladen.

Die Ausstellung wird jeden Tag, im Zeitraum vom 24.06.2016 bis 01.07.2016, geöffnet sein. Für Gruppen aus Schulen zwischen 09:00 Uhr und 13:00 Uhr sowie für Studenten- und alle weiteren Gruppen zwischen 13:30 Uhr und 16:30 Uhr.

Der Eintritt für diese Ausstellung ist frei!

Für weitere Informationen bzw. Anmeldung von Besuchen wenden Sie sich an die Tel. Nr. +43 316 716 728 bzw. an office@islamgraz.org

Wir freuen uns bereits  jetzt  auf Ihren Besuch!

Islamisches Kulturzentrum Graz

Vortrag und Seminar zum Thema Dschihad und Ursachen & Anzeichen für Extremismus

Liebe Vereinsmitglieder / liebe Gäste,

Anfang Februar haben wir einen Vortrag zum Thema „Dschihad: heiliger Krieg?“ und ein Seminar zum Thema “ Ursachen und Anzeichen für Extremismus und Erkennung von Radikalismus“ für euch organisiert.

Der Vortrag findet statt am Freitag, 05.02.2016 ab 19:00 Uhr, und das Seminar am 06.02.2016 ab 10:00 Uhr am Gelände des Islamischen Kulturzentrums Graz.

Der Vortragende ist Nedžad Močević.

Nedžad Moćević ist selbstständiger Projekt Manager, Diversity Trainer und Tutor an der Universität Salzburg (Masterlehrgang Interkulturelle Kompetenz). Er hat Geschichte an der Universität Salzburg studiert und arbeitete als Programm Assistent am renommierten, amerikanisch-österreichischen Wissenschaftsinstitut Salzburg Global Seminar (www.salzburgglobal.org).

Er war auch als Vorstandsmitglied in der Menschenrechtsplattform Salzburg tätig und wurde von der US-Botschaft im Jahr 2008, als einer von sechs ÖstereicherInnen, für das International Visitors Program auserwählt. Mehr Infos unter – www.mocevic.at !

Wir würden uns über zahlreichen Besuch freuen!

Euer IKZ Graz Team

Festtagspredigt von unserem Hauptimam Ibrahim Čikarić

image

Sehr geehrte Brüder und Schwestern  im Islam !

Alles Lob gebührt nur Allah, Frieden und Wohlgefallen  auf unseren letzten Propheten Muhammed (s.a.w.s.) und auf alle anderen Propheten!!

Der Monat Ramadan war ein Monat der großen Barmherzigkeit und Hoffnung für alle, die im Gehorsam Allah preisen und Loben! Wir hoffen,dass wir auch den nächsten Ramadan erleben!

Aber es gibt diejenigen mit denen wir schöne gemeinsame Momente im letzten Ramadan erlebt haben aber in diesem nicht, denn Allah hat sie zu sich berufen! Ich bin mir sicher dass wir die gleichen Gefühle teilen, nämlich Traurigkeit, dass der gesegnete Monat Ramadan vorbei ist.

Nichts außer dem Fasten macht dem Menschen die Nähe unseres Schöpfers Allah ( s.w.t.) bewusster.

Jeden Tag aber ganz besonders im Monat Ramadan zeigt Allah (s.w.t.)  Seine Gnade den Menschen!

„Und sei Geduldig; denn wahrlich, Allah lässt den Lohn der Rechtschaffenen nicht verloren gehen. Wahrlich schmelzen die guten Taten die schlechten! „ ( Koran;Hud;114-115)  Nur Allah (s.w.t. ) alleine weiß ob und wieviel wir es geschafft haben, uns vor unseren Sünden durch IBADAH im Ramadan zu befreien!

Die besten unter uns sind diejenigen die körperlich und geistig  gefastet haben, Ihre Zunge vor sündigen Worten gehütet haben und ihr Fasten durch gute Taten aufgewertet haben, auch wenn es nur kleine gute Taten waren!

Wie nahe hat uns das Fasten zusammengeführt? Hat es uns wirklich Ruhe und Zufriedenheit gebracht ? Ich hoffe wir haben in diesem Monat Ramadan nicht diejenigen vergessen die unsere Hilfe brauchen! Viele strecken die Hände aus nach Hilfe; Viele suchen Hilfe in unzureichend ausgerüsteten Schiffen über das Mittelmeer auf der Suche nach Leben und Frieden des Europäischen Volkes, aber viele schaffen es nicht!!

Lasst uns Allah danken, dass wir unser gesegnetes Fest  „Eid“ in Ruhe und Freiheit genießen können!

Wo damals unser Prophet Muhammed (s.a.w.s.) und die Muslime nach ihm, die Islamische Ordnung gründeten, herrscht jetzt Unsicherheit und Verwirrung!

Wie können wir uns hier helfen?? ? Sich selbst im Guten entwickeln und das gegenseitige Helfen! Muhammed (a.s.) sagte einst: „Allah hilft dem Menschen genauso wie dieser  seinem Bruder im Islamhilft!“

Liebe Geschwister im Islam, liebe Bosnier, liebe Türken, liebe Araber, liebe Makedonier, liebe Albaner, liebe Tschetschenen! Wir befinden uns in einer Moschee die noch im Ausbau ist, einer Moschee die wir fertigstellen müssen und verschönern müssen. Die Stadt Graz und ihre Muslime brauchen eine Moschee, im wahrsten Sinne des Wortes: als Symbol dermuslimischen Identifikation, als Symbol der Toleranz unter allen Menschen und allen Religionen, die den gemeinsamen Bereich diesen organisierten Landes zu nutzen. Muslime müssen als Botschafter des Guten fungieren, aber auch zugleich im positiven Dienste der Gemeinschaft stehen! Diese Moschee ist ein Grund dafür, dass Muslime aus verschiedenen ethnischen Gruppen zusammen kommen und gemeinsamversuchen den Weg zu Allahs Barmherzigkeit zu finden.

Viele Nichtmuslime besuchen die Moschee um Antworten zu finden und den Islam kennenzulernen und die Muslime kennenzulernen, welche nicht der Propaganda des Fernsehens entsprechen!

Aus diesen Gründen brauchen wir Moscheen! Vereinigen und Bündeln wir unsere Kräfte und helfen wir dem Fertigbau der Moschee!!

Muhammed ( a.s.) hat gesagt: “ Wenn der Mensch gestorben ist, hören seine Werke auf, außer drei: andauernde Wohltätigkeit, das Wissen das andere Nutzen bringt und rechtschaffene Nachkommen, die Bittgebete für ihn sprechen.“

Die Mehrheit von uns wird den nachfolgenden Generationen  keine sonderliches Wissen  oder ein

Nützliches Buch hinterlassen, aber wir haben dafür noch zweiMöglichkeiten: Kinder die im Islam erzogen werden und für uns beten werden und dem Ausbau einer Moschee!

Liebe Brüder! Stellen wir uns die Frage, wie oft wir für unsere verstorbenen beten? Sicherlich nicht jeden Tag, denn wir sind vergesslich!

Heutzutage verstehen wir das gesagte von unserem Propheten (a.s.) so das die größte Belohnung für den Ausbau der Moschee ist, denn wir machen nicht jeden Tag etwas für unsere verstorbenen, aber jeden  Tag in dem in einer Moschee in der wir für den Ausbau mitgeholfen haben, jemand betet, für uns gutgeschrieben wird ! Jeden Tag  beten Muslime Fünf mal am Tag und versuchen so Allah Wohlgefallen zu verdienen! Mit jedem Gebet in der Moschee erlischt Allah Sünden auch wenn wir nicht daran teilnehmen! Jeder Gläubige hat den sehnlichsten Wunsch am Tag des Gerichts mit so wenig Sünden wie möglich zu stehen und von der Gnade Gottes zu profitieren wie in Sure An-Nur:22 beschrieben: „Liebt ihr es (selbst) nicht, daß Allah euch vergibt? Allah ist Allvergebend und Barmherzig.“ Lasst uns zusammenhelfen die Moschee zu bauen! Lasst uns zusammen in etwas investieren was uns mit Sicherheit Tag für Tag gute Taten bringen wird, auch nach unserem Tod.

Wir bauen die Moschee in Graz! Nur Allah weiß, ob uns wieder eine Möglichkeit geboten wird eine Moschee in Graz, Österreich oder in Europa zu bauen!

Mit Allahs Hilfe wird diese Moschee ein Ort für Gläubige.

Ein Ort wo wir und unsere nachkommenden Generationen den Weg zu Allahs Wohlgefallen und Zufriedenheit suchen werden!

Wir machen diese Moschee zu einem öffentlichen Ort , für jeden der unseren Schöpfer anders nennt und nach der Wahrheit sucht!!

Ich bitte Allah, dass er unser Fasten und unsere guten Taten im Monat Ramadan  annimmt.

Ich bitte Ihn dass er unsere ewigen Spenden annimmt  und das wir zu denjenigen gehören denen es eine Freude macht Allahs liebste Häuser zu bauen!

Ich bitte Allah, dass er uns und allen anderen Menschen Frieden gibt und uns nie die Tür seiner Hilfe verschließt!

Euch und euren Familien wünschen wir im Namen des IKC GRAZ  gesegnete und Friedliche Festtage in Kreise eurer Familien und Liebenden!

Eid Mubarek! Ramazan Bajraminiz  mübarek olsun!

In Graz, 17.7.2015 / 1. Schawwal 1436.

image

Bismillahir-Rahmanir-Rahim

Zahvala pripada samo Allahu na dobrima koje nam je dao i na milosti koju je na nas spustio u ovome životu, kao i na onoj kojom će nas obradovati na Ahiretu! Salavat i selam Njegovom miljeniku i poslaniku Muhammedu (a.s.).

Mjesec ramazan je mjesec velike milosti i nade za sve one koji u pokornosti Allaha (dž.š.) veličaju.

Nadamo se da ćemo i idući ramazan dočekati. Bilo je među nama i onih s kojima smo dijele lijepe trenutkeprošlog ramazana ali ovoga ne. Allah ih je pozvao sebi! Siguran sam da dijelimo isti osjećaj, sjetni smo sto je nam je ramazan prošao. Ništa kao post ne čini čovjeka svjesnim blizine Allahu (s.w.t.). U ovo bajramsko jutrodok tekbirima ispraćamo mubarek ramazan, prilika je da se prisjetimo još jednom posebne Božije milosti u njemu. Allah (s.w.t.) svaki dan a posebno u ramazanu ukazuje milost i nadu čovjeku.

“ Zaista, dobra djela poništavaju ona loša.” ( Sura Hud;114-115)

Samo Allah zna koliko smo uspjeli naših loših dijela poništiti ramazanskim ibadetima. Najbolji među nama suoni koji su postili i tjelesno i u mislima. Koji su svoje jezike sačuvali od lošeg govora.  Koji su svoj post obogatili činjenjem stalnih dobrih djela, pa makar i mala bila. Postom smo pomogli najprije sebi.

„Allah je zaista na strani onih koji se Allaha boje i grijeha klone i koji dobra djela čine.” ( Kur´an Časni )

Koliko drugima pomažemo ili smo pomogli? Koliko nas je post učinio bližim jedni drugima?

Je li nam donio zaista mir i zadovoljstvo? Nadam se da nismo zaboravili ovog ramazana one koji trebaju našupomoć. Mnogi danas su ispružene ruke. Mnogi danas trebaju mir, mnogi danas traže spas u imrovoziranimplovilima, jer preko Sredozemnog mora traže put mira i život kojim živimo mi. Mnogima to ne uspjeva.

Budimo zahvalni Allahu da Bajram dočekujemo u uslovima mira i sigurnosti. Imamo slobodu i dovoljno zaživot. I više od toga !

Tamo gdje su Muhammed (a.s.) muslimani poslije njega uspostavili davno islamski red vlada nered, nesigurnosti teška patnja.

Kako mi možemo ovdje sebi uzajamno pomoći? Izgrađivati sebe i pomogati se u dobročinstvu.

Podsjetit ću vas na riječi Muhammeda (a.s.) kada je jednom kazao:

„Allah pomaže svoje stvorenje-čovjeka onoliko koliko ono pomaže svome bratu u islamu.“

Draga braćo u islamu ! Dragi Bošnjaci, Makedonci,Albanci!

Mi se nalazimo u džamiji koja je još u izgradnji, džamija koju treba dovršiti, koju treba uljepšati. Koliko grad Grac treba džamiju kao izraz multikulturalnosti, svim muslimanima u Gracu je potrebna džamija u pravomsmislu. Kao simbol muslimanske identifikacije, kao simbol tolerancije među svim ljudima i svim vjerama kojekoriste zajednički prostor ove uređene države. Muslimani trebaju graditi sebe kao ambasadori promicanja dobra ali i kao pozitivni dio šire društvene zajednice. Ova džamija je postala razlog da se muslimani iz različitihetničkih grupa češće sastaju i zajednički traže put milosti Allaha (dž.š.).

I u ovakvom stanju gradnje, džamiju  obilaze mnogi nemuslimani. Traže odgovore, upoznaju islam i muslimanekoji nisu slika islama koju pokazuju tv izvještaji iz pojedinih muslimanskih zemalja u Aziji. Džamija nam trebaupravo i zbog takvih razloga. Udružimo snage i pomozimo izgradnju džamije.  Muhammed a.s. je rekao:

„Kada čovjek umre prestaju mu teći dobra djela osim u tri slučaja: trajno dobro djelo koje je ostavio iza sebe, ostavljeno znanje kojim se drugi ljudi koriste i dobro odgojeno dijete koje za njega moli/upućuje dovu.“

Velika većina nas u životu nije od onih koji će ostaviti neko znanje ili korisnu knjigu kojom će se koristitigeneracije ili danas poslije nas, ali imamo druga dva kapitala: djecu koja ce se učiti dovu za nas ili mogućnost dapomognemo gradnju džamije, puta ili vodovoda te druge trajne sadake. U ovoj uređenosti mi imamo i put ilirecimo vodovod.

Dragi vjernici! Kako smo zaboravni, postavimo pitanje sebi sasvim izravno: koliko često činimo dove za našeumrle? To sigurno nije svaki dan! Riječi Poslanika Muhammeda (a.s.) danas razumjevamo i na način da od tri pomenute mogućnosti sticanja kontinuiranih sevaba i nakon naše smrti,najizvjesnija investicija priskrbljivanjatakve vrste dobra postiže se pomaganjem izgradnje džamije. Svaki dan ne činimo dovu ili neko drugo dobro zaumrle ali svaki dan od danas pa sve dok džamija postoji, kada god u njoj se neko Gospodaru Svevišnjemnamazom obrati, graditelji džamije bivaju dobrim djelom nagrađeni.

A svaki dan pet puta se vjernici u džamiji namazom Allahu (s.v.t.) približavaju. Pomozimo zajedno gradnjudžamije jer je zaista to velika milost i trajna nagrada! Investirajmo u sigurno! Vrlo lahko i često pogriješimo, alizato svaki obavljeni namaz džamiji briše naše loše djelo iako mi tom namazu uvijek i ne prisustvujemo. Zamislitesvoje stanje na Sudnjem danu, a bogobojazni putem raznih dobročinstvima na tome rade i takav momenat silnopriželjkuju, jer se nadamo da ćemo tada biti obuhvaćeni milošću slijedećeg ajeta :

„Zar vam ne bi bilo drago da i vama Allah oprosti?” (Nur;22).

Subhanallah!  Zato, dragi vjernici, investirajmo u sigurno!

Ne propustite priliku da postanete graditelji ove džamije i time sebi ne uskratite zarađivanje neprekidnih dobrihdjela! Ko zna hoce li nam se i kada ukazati nova prilika da pravimo džamiju ovdje ili negdje drugdje?  Ova džamija u Gracu, sa Allahovom pomoći, biće mjesto pobožnih i odgovrnih ljudi, mjesto u kojem ćemo mi ibuduće generacije tražiti put približavanja Milostivom Stvoritelju i koračanje putem koji vodi Njegovomzadovoljstvu. Ovu džamiju ćemo učiniti i otvorenim mjestom za sve one koji našeg Stvoritelja drugacije zovu iliGa žele potražiti !

„Gospodaru naš, ne dopusti da srca naša skrenu, nakon što si nam na pravi put ukazao i od Sebe nam Svoju milost daruj, Ti si Darovatej Milosrdni!

Molimo te,Samilosni Allahu, primi naš post i sva druga učinjena dobra djela u ramazanu! Molimo Te, prihvati i upiši u našu trajnu sadaku sve ono čime smo pomogli podizanje Tebi najdražih sastajalištapobožnih!

Molimo Te, podari nama i svim drugima ljudima sigurnost i nikad ne zatvori vrata Tvoje pomoći!

Radujmo se jer ramazan-bajram je! Za one koji su u zdravlju ispostili i u sigurnosti ramazan proveli, veliki je stečeni imanski kapital ! Vakif dzamije biti, na ovom prolaznom svijetu je spomen po dobru a  kontinuirano  i sigurno priskrbljivanje dobrih djela za onaj vječni ahiretski svijet!

Vama i vašim porodicama u ime IKC Grac, gdje god ga dočekivali, želimo ugodne pažnjom i ljubavljuispunjene trenutke Bajrama!

BAJRAM ŠERIF MUBAREK OLSUN!

Džamija IKC u Gracu,17.juli 2015 / 1.ševval 1436 hidžretske godine

Ramadan 2015Ramazan 2015Ramadan 2015

Liebe Brüder und Schwestern,

unser liebster Gast, der Monat Ramadan, nähert sich mit großen Schritten und deshalb stellen wir Euch die Gebets- & Fastenzeiten für den Ramadan 2015, für den Raum Graz, zur Verfügung. Ihr unter dem Link die pdf Datei öffnen und Euch ausdrucken oder ein Exemplar in der Moschee abholen.

Möge Allah uns alle segnen und allen Kraft und Ausdauer für die bevorstehende Fastenzeit schenken, damit wir so viel wie möglich Gutes tun!

Ramadan_2015 Gebets- und Fastenzeiten_Print

Ramazanska_vaktija_2015_deuDraga bračo i sestre,

Naš najdrži gost, mjesec Ramazan, se približava velikim koracima i zato vam dajemo mogućnost da Ramazansku Vaktiju 2015 izprintate otvaranjem pdf-a pod dole navedenim linkom ili da uymete sebi jedan primjerak u džematu.

Neka nam dragi Allah dž.š. podari snagu i strpljenje da ovaj Ramazan 2015 provedemo čineći što više hajr djela i neka nagradi sve one koji poste najboljom nagradom! Amin!

Ramazanska Vaktija 2015_Print

Ramazanska_vaktija_2015_bosRamazanska_vaktija_2015_deu

Scroll to Top