Veranstaltungen

Buchpräsentation „Mehr Kopf als Tuch“

Am Samstag, den 09.12.2017, findet im Islamischen Kulturzentrum Graz eine ganz besondere Buchpräsentation statt.
„MEHR KOPF ALS TUCH – Muslimische Frauen am Wort“ ist das neueste Werk von Amani Abuzahra, MA. Sie ist Dozentin der Philosophie sowie Interkulturellen Pädagogik und lehrt an der Kirchlich-Pädagogischen Hochschule Wien/Krems. Vortrags- und Forschungstätigkeit über den Islam, der Partizipation von MuslimInnen, Identitätskonstruktionen sowie Inter- bzw. Transkulturalität. Gemeinsam mit anderen Musliminnen aus Deutschland und Österreich schreibt sie über verschiedene Themen:

von Heimat und Karriere, Spiritualität, Feminismus und Kunst, Rassismus und Diskriminierung im Alltag bis hin zu den Grenzen der Vielfalt und Integration. Die Sammlung von gesellschaftskritischen Analysen und persönlichen Geschichten gewährt einen authentischen Einblick in die Lebenswelten
engagierter Musliminnen.

AMANI ABUZAHRA (Hg.) im Gespräch
mit der Autorin KEVSER MURATOVIC

Tag der offenen Moschee – Reden wir mit MuslimInnen, anstatt über sie

Liebe Gemeinde, liebe Freunde des Islamischen Kuturzentrums Graz,

Hinter uns liegt ein langer Wahlkampf, in dem gerade Migranten und Migrantinnen und insbesondere Muslime und Musliminnen ein sehr großes Thema waren. Leider wurde nicht sehr viel mit Muslimen und Musliminnen gesprochen, sondern über sie.
Die gute Nachricht vorweg:
Das kann man ändern. Und die beste Möglichkeit wäre es, den „Tag der offenen Moscheen“ zu nutzen und direkt in Kontakt und ins Gespräch mit den Muslimen und Musliminnen zu kommen.

Der Tag der offenen Moscheen ist ein von der IGGÖ (Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich) koordinierter, einzelner Veranstaltungstag der Moscheevereine mit dem Ziel nicht-muslimischen Interessierten, Nachbarn, Schulklassen etc. mit Moscheeführungen (Erklärung der religiösen Praktiken und der Örtlichkeit), Buchpräsentationen, Musikvorführungen, Begegnungsmöglichkeiten, wie z.B. orientalischen Speisen, Getränken und Informationsmaterial, die Möglichkeit zu geben, das muslimische Leben in Österreich sichtbar zu machen und näher zu bringen. Während des Tages der offenen Moschee führen MuslimInnen durch ihre Gemeinden, informieren über die Funktionen einer Moschee und geben einen Einblick in die Religion Islam und die Tätigkeiten der Gemeinden.

Der bundesweite Aktionstag ist eine Möglichkeit direkt aus erster Hand Informationen zu erhalten. Am Tag der offenen Moschee laden verschiedene und zahlreiche Gemeinden zum interreligiösen und interkulturuellen Dialog ein. Ziel ist es eine religions- und kulturübergreifende Verständigung, einen Wissensaustausch zu ermöglichen, das „Unbekannte, Fremde“ verständlich zu machen, Hemmschwellen, nachbarschaftliche Barrieren und Vorurteile abzubauen, aber auch die Neugier für eine andere religiöse Tradition und Kultur zu wecken.

Das Islamische Kulturzentrum Graz nimmt selbstverständlich, als Mitglied der IGGÖ und integraler Partner in Sachen interreligiöser Dialog in der Stadt Graz, am „Tag der offenen Moscheen“ teil. Die Hauptveranstaltung dieses Tages der offenen Moscheen findet stellvertretend für alle Moscheevereine bei uns in der Moschee in der Laubgasse 22.
Wir würden uns freuen, wenn auch dieses Jahr die Steirerinnen und Steirer und auch ganz besonders die Medien diese Möglichkeit so zahlreich nutzen würden, wie im letzten Jahr.

Wo: Islamisches Kulturzentrum Graz, Laubgasse 22, 8055 Graz
Wann: 21.10.2017 
Uhrzeit: 11:00 – 15:00 Uhr

Für weitere Rückfragen:
Fikret Fazlic, Imam und Leiter des Interreligiösen- & Interkulturellen Referates, fikret.fazlic@islamgraz.org

Der Friede sei mit Euch
Fikret Fazlic

Ausstellung: „Die Muslimin: Gestern, heute und morgen.“

Die muslimische Frau steht sehr oft im Fokus der heutigen gesellschaftlichen Diskussion. Wer ist sie eigentlich?

Ist sie eine Frau, die unterdrückt wird und von der Gesellschaft isoliert ist oder ist es möglich, dass sie eine gebildete und engagierte Frau ist, die für ihre Ziele kämpft? War sie immer ungebildet und passiv, wie man es ihr heute meist vorwirft? Was kann man in Zukunft von ihr erwarten?

Als eine Antwort auf diese Fragen wurde ein Projekt entwickelt, das einzigartig und in vielerlei Hinsicht außergewöhnlichen ist, mit dem Titel „Muslimin: gestern, heute und morgen.“ Das Projekt wurde am Freitag, den 26. Mail, dieses Jahres anlässlich des Beginnes des Fastenmonats Ramadan im Islamischen Kulturzentrum Graz  vorgestellt.

Das Hauptmotiv dieses Projekts war die Muslimin in einem etwas anderen Kontext vorzustellen. Eine Muslimin, die der breiten Öffentlichkeit weniger bekannt oder völlig unbekannt ist. Das ist jene Muslimin, die aktiv in der Gesellschaft ist, sich engagiert und zu dieser Gesellschaft beiträgt. Eine intelligente Ehefrau, gebildete Mutter, berufstätige Frau, Studentin und Schülerin, die sich hohe Ziele setzt und überlegt wie sie morgen ein nützliches und integriertes Mitglied für ihre eigene Gesellschaft und Gemeinschaft sein kann.  Eine Muslimin, die ein fleißiges und nützliches Mitglied dieser Gesellschaft ist und ihren Platz in der Gesellschaft hat, ist keine Illusion. Denn das ist nichts Neues in der Geschichte des Islams. Sie lebte als solche auch vor 1000 Jahren und sie lebt als solche heute, in Australien, Asien, Amerika, aber auch in Europa, Österreich und hier in Graz unter uns.

Mit diesem Projekt wollten wir mehr Farbe bringen, wenn es um die Muslimin geht, und auch zeigen, dass nicht alles so schwarz ist, wie es meist dargestellt wird. Wir wollten eine positive und inspirierende Realität zeigen. Denn wir glauben, dass wir auf diese Art der Gesellschaft die Möglichkeit bieten, besser die Muslimin kennenzulernen über die ständig gesprochen wird, und auf der anderen Seite die Musliminnen darin bestärken weiterzumachen, ihnen die Möglichkeiten aufzeigen, ihr eigenes Potenzial zu entdecken, zu animieren noch erfolgreicher, produktiver zu werden und nützliche Mitglieder der Gesellschaft zu sein. Dieser Aspekt ist besonders wichtig für die jungen Musliminnen, die in dem Prozess ihrer eigenen Zukunftsbildung sind.

Als eine Gemeinschaft, die sich immer wieder für ein gemeinsames Miteinander und gegenseitiges Kennenlernen einsetzt, bemüht sich das Islamisches Kulturzentrum Graz regelmäßig Veranstaltungen zu organisieren, bei welchen es allen Grazern und Grazerinnen die Gelegenheit bietet für einen gegenseitigen Austausch auf den Gebieten der Kunst, der Geschichte und der Kultur. So ist auch dieses Projekt entstanden als eine Möglichkeit nicht nur einen Dialog auf einer interreligiösen, sondern auch auf einer interkulturellen und generationenübergreifenden Ebene zu initiieren. Einen Dialog seitens der Frau über die Frau und dieses Mal in ihrer Anwesenheit und nicht ohne sie.

Frauenreferat

Islamisches Kultur Zentrum Graz

 

Besuchen Sie uns und erfahren Sie wer die muslimische Frau gestern war, wer sie heute ist und wer sie morgen sein werden will.

26. Mai – 15. November 2017

Individuelle Besuche und Gruppenbesuche sind nach Vereinbarung täglich möglich.

Anmeldung und Information: 069911340721 oder frauenreferat@islamgraz.org

Spender-Mittagessen

5 jähriges Jubiläum der Grundsteinlegung für die erste Moschee in Graz

Am 07.05. ist der Tag der Moscheen. Und am diesen Tag feiern wir das fünfjährige Jubiläum unserer Grundsteinlegung für die erste Moschee in Graz und laden Euch herzlich ein zum Programm am Sonntag um 13:00 Uhr in der Laubgasse 22

Nach dem Festprogramm seid Ihr alle zum Spender-Mittagessen eingeladen.

Scroll to Top